Deutscher Gemüse Eintopf - cozido de legumes tipo alemao

© Ingo Trautwein
Für 8-10 Personen

1. Geräte
---------

- großer Topf (min. 5 Liter)
- Schaumkelle
- Sieb

2. Zutaten
----------

- 1 Bund Suppengrün, ersatzweise: 1 große Karotte, 1/2 Knolle Sellerie
  1 Zwiebel, 1 Stange Lauch, 1/2 Bund Petersilie, 1/2 Bund Schnittlauch,
  wenn vorhanden 1 kleine Petersilienwurzel
- 1 Kilogramm durchwachsenes Rindfleisch, ("Hohe Rippe")
- 1 Kilogramm magere Fleischknochen vom Rind (müssen nicht unbedingt
  Markknochen sein)
- 1 kg Kartoffeln (mit Schale)
- 1 Packung Suppengemüse aus der Tiefkühle (etwa 0.75 kg)
  (drin sein sollten Erbsen, Karotten, Blumenkohl etc.. die
  Gemüsezusammensetzung kann nach Präferenz verändert werden)
- Petersilie frisch
- Schnittlauch frisch
- Salz
- Pfeffer
- Muskatnuß
- 1 Knoblauchzehe
- Liebstöckelgewürz oder Maggi

3. Zubereitung
--------------

- Suppengrün (=>Sellerie, Wurzeln, Lauch, Zwiebel, NICHT das Suppengemüse!)
  in Stücke von 2 cm Kantenlänge schneiden
- Knoblauch in Scheiben schneiden und zugeben.
- Petersilie und Schnittlauch waschen und als Bündel zugeben und mitkochen.
- In einem großen Topf das Fleisch am Stück und die Knochen in ca. 3 Liter kaltem Wasser ansetzen
- Suppengrün beigeben, 2 gestrichene Teelöffel Salz zugeben, 1/2 Teelöffel Pfeffer zugeben

Nun Energie, Scotty und beim Aufheizen den Prozess überwachen, denn es tritt am
Anfang immer wieder gräulich/schleimiger, koagulierter Proteinschaum an die Oberfläche.
Dieser muß immer wieder abgeschöpft und verworfen werden, damit die Suppe klar bleibt.
Ist dies gelungen, alles für ca. 120 Minuten sanft köcheln, dann Energie aus.

- Fleisch und Knochen herausfischen, separat stellen.
- Brühe durch Sieb lassen, Festkörper im Sieb können verworfen werden.
- Knochen (falls genug Fleisch dran) vom Fleisch trennen und das Fleisch
  in Würfel schneiden (unansehnliche Teile verwerfen), in die gesiebte Brühe geben.
  Knochenmark, wenn vorhanden auslösen und aufheben, es gibt Leute, die sind ganz
  wild darauf.
- Fleisch ebenfalls in Würfel 1.5 cm Kantenlänge schneiden, Fett und Sehnen   ggf. wegschneiden.
- TIPP: Abfälle und Knochen mit Rattengift versetzen und bellenden Tölen geben.
- Kleingeschnittenes Fleisch der gesiebten Brühe wieder zusetzen.
- Nun den Topf mit der Brühe abkühlen lassen (Kühlschrank), am besten über Nacht,
  dann kann das ganze aufgerahmte Fett am Stück entfernt werden.
  Ansonsten die Fettaugen abschöpfen, Brühe muß auf jeden Fall klar bleiben.
- Kartoffeln schälen und in ca. 1.5 cm Würfel schneiden
- Die entfettete Brühe wieder aufkochen, Kartoffelsstücke rein.
- Nach 10 Minuten das aufgetaute Tiefkühlgemüse rein.
- Noch mal 10 Minuten kochen
- Energie weg
- Abschmecken mit Salz, Pfeffer, Schnittlauch(gehackt), Petersilie(gehackt).
  Muskatnuß (reiben!), Liebstöckel (bei Verwendung von Maggi mit Salz vorsichtig sein!)
  Ein Schuß Tabasco schadet auch nichts.

4. Servieren
------------

Im Topf, dazu frisches Weißbrot oder Roggenbrötchen reichen.
(Schwaben kochen noch zusätzlich Spätzle ab und mischen diese am Tisch mit
der Suppe, dann ist das ein "Gaisburger Marsch")
zur Startseite dieses Webangebotes zur Gemischtes und Faszinierendes - Seite   xhtml1.0