Die Anti-Kartell-Matratze


Vorwort

Verehrte Besucher, lesen Sie bitte mindestens diesen Abschnitt gründlich durch.

Hier finden Sie keine Matratzen-Beratung!

Nochmal ganz langsam zum Mitschreiben: Hier finden Sie keine Matratzen-Beratung!

Aus aktuellem Anlass:

Ich empfehle Ihnen weder den Kauf irgendeiner Matratze, noch rate ich Ihnen von einer Matratze ab.

Ich empfehle ihnen etwas ganz anderes: Informieren Sie sich so gut wie möglich.

Und ich möchte einen kleinen Beitrag leisten, damit Sie nicht auf falsche Versprechungen hereinfallen.

Zur Klarstellung:

Eins noch: Ich möchte Sie höflich um Verständnis bitten für das nachstehende Zitat:

"Wir leben alle unter demselben Himmel, aber wir haben nicht alle denselben Horizont."
Konrad Adenauer, 1876-1967, ehemaliger deutscher Bundeskanzler

Wenn Sie mit dem Satz nichts anfangen können, dann bitte ich Sie herzlich, Ihre kostbare Zeit nicht mit diesem Artikel zu verschwenden:)


Hinweis

Es wird leider immer wieder nicht verstanden:

Bitte bemühen Sie sich um Verständnis dieser zentralen Aussagen:

Schreiben Sie mir bitte keine Nachrichten, wenn Sie Pech beim Einkaufen hatten oder die oberen Sätze nicht verstehen.


Hinweis II

Für Leute mit "Pech beim Denken" und "Internetanschluss":

Diesen Leute rufe ich zu: "Fresst Scheiße, denn Milliarden Fliegen können nicht irren!"


Reaktionen

Ich habe erstaunliche Reaktionen erhalten.
Das Spektrum reicht von freundlichen und sachlichen Nachrichten (z.B. die eines Bettengeschäft-Betreibers) bis hin zu Menschen, die sich leider alle Mühe geben, als geistig inkontinente Schwachmaten zu erscheinen.

Hier ein Beispiel für das, was ich als "geistig inkontinente Schwachmaten" bezeichne:

Trotz der obigen, eindringlichen Erklärungen schreibt mir Petergriffin@aol.com:
Wescht du was du hurensohn blöder Bastard du Hasch kein plan.
Sorry ich turret nit ernst holen ich hann die Matratze is beste du vogel
Nee du bißchen gut bischd

Danke, Peter Griffin (eine Trick-Figur), besser hätte ich es nicht sagen können:)
Für obige Zeilen brauchte er geschlagene 4 Minuten, seinem HTC-Smartphone sei Dank:)

Ok, die "geistig inkontinenten Schwachmaten" sind leider in der Überzahl, deswegen in klaren Worten:

Lesen Sie dazu bitte auch den Abschnitt: Ihre Meinung

Im Text finden Sie farblich gekennzeichnete Passagen, die sich auf positive bzw. negative Zuschriften beziehen.

Weil es so gut tut, hier ein positives Beispiel von Tina M., Danke schön!:

Ich dachte zuerst: Was schreibt der Irre da für einen Unsinn... ABER ich blieb dran .. las weiter... und muss Sie unbedingt loben.. so lustig.. herrlich formuliert ... Also Danke für diesen interessanten Bericht, der klug und humorvoll ist.


Die klassisch wichtige Mail: Anti-Kartell-Matratze

Dieser Artikel ist meine Aufarbeitung einer Kettenmail eines schwäbischen "Heilers" mit dem Betreff "Anti-Kartell-Matratze".

Im Mailtext hieß es: "WICHTIG! ... UNBEDINGT WEITERLEITEN! ..."

Die weiteren Ausführungen machten mich stutzig, weil ich unhaltbare und sogar fahrlässige Behauptungen darin sah.

Die Rede war von einer Matratze, auf der angeblich alle Menschen gleich gut schlafen sollen.

Weitere Aussagen in der E-Mail waren:

Ich sage fahrlässig, weil es um das Wohlbefinden und die Gesundheit von Menschen geht.

Ich finde: Damit sollte kein leichtfertiger Schindluder getrieben werden!


Zum Hintergrund der "Antikartell-Matratze"

Vorneweg:
Das Ansehen des Herrn Szpyt sowie seine fachliche Reputation sollen hier nicht geschmälert werden.

Ich möchte lediglich etwas zur Versachlichung und Entmystifizierung beitragen.

Adam Szpyt (Anbieter der "Anti-Kartell-Matratze" "Bodyguard") hat mit Bett1.de das angeblich "erste Online-Portal für Matratzen" eröffnet. Dort bietet er seit mutmaßlich 2004 Matratzen verschiedener Materialien von verschiedenen Herstellern an. Mit Preisen, die "weit unter denen der klassischen Händler" lagen.

Dem Herrn Szpyt war angeblich "die übliche Praxis nicht geläufig" (das klingt nach einem Witz!) und er hielt sich angeblich nicht an die "ungeschriebenen Gesetze der Branche" (woher kennen die anderen diese Gesetze?). Das gab Ärger und ihm wurde angeblich gedroht: "Wir machen euch fertig."

Im Laufe seiner "Verfolgung durch die Matratzen-Kartelle" hat Herr Szpyt eine Firma nach der anderen gegründet, "um über diesen Weg an Ware zu kommen" (das macht auf mich keinen seriösen Eindruck und so sah es 2014 auch das Landgericht Berlin). Für Merkbefreite: das massenhafte Gründen von Firmen zur Täuschung Anderer ist unseriös).

Per einstweiliger Verfügung wurde Herrn Szpyt untersagt, seine "Bodyguard"-Matratze mit dem Zusatz "Anti-Kartell-Matratze" oder "Deutschlands Beste" zu versehen.
In einer freundlichen und informativen Mail weist Aline E. darauf hin, dass "unter bett1.de immer noch mit "BODYGUARD® Anti-Kartell-Matratze" geworben wird" (Stand 04.2018). Sie wollte in der Sache nachhaken, aber ihre Mühe wurde leider nicht belohnt, denn "weder Schlaraffia (RECTICEL SCHLAFKOMFORT GmbH) noch deren Rechtsanwälte (McDermott Will & Emery) haben meine Frage beantwortet, warum unter bett1.de immer noch mit 'BODYGUARD® Anti-Kartell-Matratze' geworben wird".

Neben der einstweiligen Verfügung gab es 2014 auch noch Ärger am Landgericht Berlin, wo Herrn Szpyt wegen "strafbarer Werbung" 250 "Tagessätze" aufgebrummt wurden. Das ist in der Tat ärgerlich, weil Herr Szpyt damit vorbestraft ist. Da die Wirtschaftsstrafkammer eine weitergehende Berufung nicht zuließ, ist er nach eigener Aussage vor den Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte (EMGR) gezogen. Stand 04.2018 ist davon online allerdings nichts zu finden...

Obendrein gab es nach seiner Aussage Hacker-Angriffe, weswegen seine Webseite tagelang nicht zu erreichen war.
EDV-affine Leser werden schmunzeln, wenn sie erfahren, dass Herr Szpyt seine Webseiten bei 1und1 hostet ...
Das verstehen viele Leute nicht, deshalb in einfachen Worten:
Wenn eine 1&1-Webseite tagelang nicht zu erreichen ist - dann liegt es nicht an "Hackern", sondern an 1und1.

Der Rest mutet an als klassische David-Goliath-Geschichte, in der der "Rächer der Enterbten" Wohltaten ans arme Volk verteilt.

Und das, was er ihnen gibt, ist besser und günstiger als alles andere - und es ist optimal - für alle und jeden ...

Quelle: Spiegel online: Die Bettenschlacht

Damit hat es der Herr Szpyt sogar in eine WISO-Dokumentation geschafft:
"Abzocke in Deutschland - Kartelle auf Kosten der Kunden, Andreas Baum, Montag 17.08.2015 19.25 Uhr"
Siehe: Abzocke in Deutschland - Kartelle auf Kosten der Kunden ZDF Doku 2015, ab 11:00
Anmerkung: Hier wurde nicht die Matratze geadelt, sondern die Absprachen großer Unternehmen getadelt.


Die bösen Lieferanten

Ja, die gibt es wirklich.

Und um Verschwörungstheoretikern gleich mal den Wind aus den Segeln zu nehmen:

Der Matratzen-Hersteller Recticel (u.a. Schlaraffia-Matratzen) hat dem Herrn Szpyt und auch anderen unangenehm zugesetzt.

Deswegen hat das Bundeskartellamt (haha: Kartell, Kartell) hohe Strafen für böse Lieferanten verhängt:


Allgemein: Lieferanten und Preise

Diesen Abschnitt verstehen auch viele Leute nicht.
Selbst den schwächsten Kerzen auf dem Kuchen ist klar, dass sie für ihre eigene Arbeit bezahlt werden wollen.
Leider haben viele Menschen "Pech beim Denken" und verstehen nicht, dass die Arbeit anderer Leute auch bezahlt werden möchte.

Vielleicht verstehen Sie den Satz des britischen Sozialphilosophen John Ruskin:
"Es gibt kaum etwas auf dieser Welt, das nicht irgend jemand ein wenig schlechter machen kann und etwas billiger verkaufen könnte, und die Menschen, die sich nur am Preis orientieren, werden die gerechte Beute solcher Menschen."

Versetzen Sie sich bitte einen Augenblick lang in die Rolle von Herstellern, Lieferanten und Verkaufshäusern.

Sie müssen

Und jeder in der Verteilerkette braucht eine Gewinnmarge (Aufwand, Risiko-Rücklagen, Leben).

Hier sollte auch unbedarften Gemütern klar werden, dass die Preise schnell nach oben gehen.

Deswegen gibt es sog. "Preisrahmen für Wiederverkäufer" und auch Preisabsprachen.

Oder probieren Sie es mal anders herum und reden mit Herstellern und Distributoren, z.B. auf Fachmessen.

Dort werden Sie ziemlich schnell danach gefragt, ob Sie einen Laden betreiben oder nur einen online-Shop.

Wenn Ihre Antwort "online-shop" lautet, dann ist das Gespräch oft ebenso schnell zu Ende.

Und das hat seinen Grund: Diese Leute sind es einfach satt, Einkäufern hohe Rabatte zu geben, um danach zu sehen, wie sich diese Leute als online-Kistenschieber betätigen - ohne den Aufwand einer fachlichen Beratung zu betreiben.

Gewinnmargen, von denen bisher in einer Branche tätige Menschen hoffentlich leben konnten, werden allzu oft von geistig Kurzsichtigen einem selbstzerstörerischen Preiskampf geopfert.

Das schadet allen Beteiligten der Vertriebskette, oft auch den Kunden und letztendlich sogar den Kistenschiebern selbst.

Und da wundert sich der Herr Szpyt, dass Matratzen-Hersteller "Gespräche wegen zu niedriger Preise mit den Online-Händlern" führen.


Stiftung Warentest

Im Rahmen eines "Schnelltests" hat die "Anti-Kartell-Matratze" in der Ausgabe 7/2015 die Note "GUT" (1,8) erhalten.

Dieser Schnelltest wird von mehreren Seiten bemängelt und der Test liest sich, als ob jemand die unglaublichsten Werbeversprechungen der Welt abgeschrieben hat.

Was Verschwörungstheoretiker nicht freuen dürfte: Der lange Arm des Kartells reicht dann doch nicht soweit und dem David unter den Matratzen-Anbietern wurde ein gutes Ergebnis bescheinigt, mit dem er zu Recht werben darf.

Das Geschäft scheint gut zu laufen, denn 2017 fallen mir TV-Werbespots auf, in denen bett1.de mit der "die Beste jemals getestete Matratze" wirbt und sogar vor Nachahmern der Billig-Matratze warnt:)

Siehe: Schnelltest: Body­guard "Anti-Kartell-Matratze"

Ebenfalls kurz vor der Heiligsprechung: matratzentest24.de: Bodyguard "Anti-Kartell-Matratze"


Die bei der "Anti-Kartell-Matratze" verwendeten Materialien

Man muß schon eine Weile suchen, bis man bei bett1.de fündig wird ... und staunt nicht schlecht, dass die Matratze inklusive aller Bestandteile gemäß des OEKO-TEX® Standards 100 Produktklasse 1 zertifiziert ist.

Meine Meinung:
Wer den Begriffen "Öko" und "Bio" eine Bedeutung beimisst, sollte sich vergegenwärtigen, dass Polyurethan (Matratze) und Polyester (Bezug) schlicht Plastik sind - OEKO-TEX-Siegel hin oder her.

In einfachen Worten: Sie schlafen auf einem Erdöl-Produkt.

Apropos Polyurethan:
Die Antikartell-BODYGUARD®-Matratze wird mit einem "Kern" aus "hochwertigem QXSchaum®" beworben, "hoch­elas­ti­sch und lang­lebig", angeblich der "fort­schritt­lichste Matrat­zen­werkstoff der Welt", der als "äußerst stabiles Material ... auch nach Jahr­zehnten keine Abnutzungs-Liegekuhlen" bildet.
Quelle: QXSchaum® Generation 4.3/4.4 Kraftprotz im Kern.

Leider hat der "fort­schritt­lichste Matrat­zen­werkstoff der Welt" einen Fehler, der auch Stiftung Warentest aufgefallen ist:
Bei der "Anti-Kartell-Matratze" werden keine Flamm­schutz­mittel verwendet.

Diese Flamm­schutz­mittel sind nötig, da sich Polyurethanschaumstoffe in "Matratzen, Autositzen, Sitzmöbel, Küchenschwämmen, Dämmstoffen, etc." finden und sich deswegen nicht leicht entzünden dürfen - soviel zu den offiziellen Vorschriften.

Leider ist die Sache mit den Flammschutzmitteln eine zweischneidige, so dass man sogar auf Idee kommen kann, dass Fehlen von Flammschutzmittel als einen Vorteil der "Anti-Kartell-Matratze" zu werten.
Zur Sache:
In Flamm­schutz­mitteln ist weltweit oft ein Stoff namens Tris(2-chlorisopropyl)phosphat (abgekürzt TCPP oder TCIPP) zu finden. Laut Wikipedia: Tris(2-chlorisopropyl)phosphat wird dieser Stoff nicht nur "in großen Mengen hergestellt", sondern kann "in Kläranlagen nicht effizient entfernt" werden.
Aber es kommt noch schlimmer, viel schlimmer:
Durch die physikalisch/chemische Verwandschaft mit den Hormonen der Schilddrüse wird dieser Stoff vom Körper versehentlich aufgenommen und es kommt zu einer starken Beeinträchtigung der Gehirn-Entwicklung. Tests in den USA konnten zeigen, dass ein Kind bereits nach einer einzigen Nacht in einem Flammschutz-behandelten Schlafanzug belastete Blutwerte aufwies. In diesem Zusammenhang ist von "endokrinen Disruptoren" die Rede, die dafür sorgen, dass wir einfach gesagt: immer dümmer werden. Siehe: ARD: Umwelthormone - Verlieren wir den Verstand? und Arte: Umwelthormone - Verlieren wir den Verstand?.
Ach ja, eine signifikante Brandschutzwirkung konnte bei den behandelten Produkten nicht nachgewiesen werden. Ich persönlich hoffe im Ökö-Bereich Produkte und Materialien zu finden, die selbst schwer entzündlich sind und nicht mit Flamm­schutz­mitteln versehen wurden.

Polyurethanschaumstoffe sind auch ohne Flamm­schutz­mittel problematisch.
Das Recycling ist schwierig und die Verbrennung sehr problematisch, wegen Dioxin-Entstehung!
Quelle: Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland e.V. (BUND): Schadstoffe in Plastik - Augen auf beim Plastikkauf!

Man könnte auch sagen:
Wer eine Haus-Aussendämmung mit Styropor-Platten vornimmt, klebt sich Sondermüll an die Fassade!
Wer sich in solche Kunststoffe bettet, holt sich Sondermüll ins Schlafzimmer!
Aber was soll's, Sexpuppen sind ja auch aus Plastik.

Dem Herrn Szpyt kann beim schlechtesten Willen kein Vorwurf gemacht werden.
In der unteren Preisklasse sind solche Materialien schlicht: normal.

Mein Rat: Lassen Sie sich professionell beraten und lernen Sie, weshalb echte ökologische Materialien mehr Geld kosten.
Den vorigen Satz verstehen manche Menschen nicht.
Es gibt Leute, die glauben, dass es sich ausschließlich um Betrug handelt, wenn eine Matratze z.B. mehr als 400,-€ kostet.
Und es gibt Leute, die akademische Forschungen für Humbug halten und "keine Empfehlung brauchen von Prof. Dr. Dings, Institut Bums oder der Matratzenindustrie". Wenn Sie dieser Meinung sind, dann sind Sie hier an der falschen Adresse.


One size fits all - eine Matratze für alle und jeden

"One size fits all" ist hier nicht der Titel eines Frank-Zappa-Songs, sondern die Mutter aller unhaltbaren Werbeversprechen.

Die Matratze ist angeblich perfekt für große und schwere wie auch kleine und leichte Menschen.
Und das unabhängig davon, ob sie Rückenschläfer oder Seitenschläfer sind.
Oder ob sie nachts stark schwitzen, denn es verfärbt sich nichts.
Stiftung Warentest wörtlich: "Alle liegen gut".
Und das auch noch nach 8 bis 10 Jahren.

Das ist Quatsch!
So eine Matratze gibt es nicht!

Ich wiederhole: Hier geht es um Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit!

Mein Rat: Lassen Sie sich von mehreren Fachleuten beraten!
Und wenn der Verkäufer Ihnen beim Probeliegen nicht genau zusieht, dann gehen Sie zu einem anderen!


100 Tage Probeschlafen

Meine bessere Hälfte ist zufällig vom Fach - und wir haben herzlich gelacht.

Da Sie im online-shop nicht Probeliegen können, bietet Herr Szpyt an, dass Sie die "Bodyguard"-Matratze bis zu 100 Tage lang probieren und danach auf seine Kosten zurückgeben können.

Das mutet wie ein kleines Wunder an, denn der Fachhandel nimmt Matratzen, auf denen Sie geschlafen haben, aus hygienischen Gründen sowie aus Rücksicht auf die anderen Kunden meist nicht mehr zurück.

In einer freundlichen Nachricht weist Laura C. im März 2018 darauf hin, dass eine Rücknahme probegelegener Matratzen immer häufiger angeboten wird.

Um so drängender kommt mir die Frage meiner Süssen in den Sinn:
"Was machen die nach 100 Tagen mit den zurückgeschickten Matratzen?"

Das wollte auch die oben erwähnte Laura C. wissen und hat in der Sache bei einem westfälischen Matratzen-Hersteller und -Lieferanten nachgefragt. Nach Zögern wurde ihr mit Blick auf die zurückgegebenen Matratzen gesagt: "sie würden online preiswerter vertrieben, aber natürlich dürften sie den Namen nicht nennen, sonst würde ich ja dort gleich kaufen..."

Dazu passen auch die Hinweise mehrerer Foren-Teilnehmer auf einen starken, unangenehmen Geruch bei den Antikartellmatratzen, der sich teilweise auch nach wochenlangem Lüften hartnäckig halten soll.

Meine Süße und ich hielten den hinweislosen Weiterverkauf gebrauchter Matratzen für schwer vorstellbar - frei nach dem Motto "Honi soit qui mal y pense - ein Schelm, wer Böses dabei denkt".

Unsere Meinung:
So was wollen Sie nicht wissen!
Schlafzimmer-Angelegenheiten sind intime Angelegenheiten - und da haben Menschen ihre eigenen Vorstellungen und Wünsche.

Mit "Versand und hygienisches Probeliegen" beschäftigte sich im November 2017 der Bundesgerichtshof (BGH) und auch der Europäische Gerichtshof (EuGH). Konkret geht es um die Frage, wie "eine Verpackung bei Matratzen auszusehen hat, um als Versiegelung zu gelten". Eine dünne Folie, die extra um die Matratze angebracht wird und nicht verletzt werden darf, könnte das Probem lösen. Leider geht das nicht bei Matratzen, die gerollt und gepresst ausgeliefert werden, so wie das leider bei Billig-Matratzen der Fall ist.

Siehe dazu auch die SPIEGEL-online-Forenbeiträge: Online-Shopping EuGH muss über Rückgaberecht von Matratze urteilen.


Die Meinungen der Schläfer

Es soll nicht verschwiegen werden, dass es Stimmen gibt, die die Matratze in hohen Tönen loben.

Auffällig aus meiner Sicht ist es, wenn bei Kommentaren zu einem online-Bericht alle kritischen Stimmen ihren Vornamen ausnahmslos ausschreiben, während die Lobpreisenden mehrheitlich Initialien verwenden wie bei:
matratzentest24.de: Bodyguard "Anti-Kartell-Matratze"

Positive Stimmen sprechen von:

Kritische Stimmen sprechen von:


Bett1.de & more

Herr Szpyt hat (wie erwähnt) viele Firmen gegründet.

Und da preist er gerne auch die teuren Matratzen der verhassten "Kartell"-Hersteller an.

Hier sind die "völlig überteuerten" Matratzen von Schlaraffia, Tempur und Metzeler wieder etwas wert und eine ErgoProfil Royal von Panther gibt es erst ab knapp 1.300 €.

Ein Blick auf den Webserver zeigt:
Für das "Anti-Kartell"-Wunder muss ein Rainer Kreutz von der Vektor Bedding UG herhalten und für pseudo-hochwertige Angebote muss René Schröder von der United Bedding UG ran. Letzterer bietet auch Panther-Matratzen an; und das ebenfalls mit dem sagenhaften "qx-pur" bzw. "QXSchaum" und einem bis zu 3 Mal höheren Preis, aber einem deutlich schlechterem Urteil bei Stiftung Warentest.

Adam Szpyt selbst finde ich bei einer prodream GmbH, die aber seine Super-Matratze mit keinem Wort erwähnt.

Das erscheint mir nicht seriös.


Fazit

Ich möchte in keinster Weise andeuten, dass die "Anti-Kartell-Matratze" schlecht oder ihr Geld nicht wert sei, oder dass Herrn Szpyt betrügerische Machenschaften nachgesagt werden können.

Aber:

Die Matratze bedient ein Klientel, dass im unteren Preissegment einkauft (warum auch immer).
Das wird oft missverstanden:
Ich spotte nicht über Menschen mit wenig Geld!
Aber ich wundere mich über Menschen, die Verschwörungen wittern, nur weil etwas mehr kostet als irgendein "Preissieger".

Dementsprechend wird das Produkt beworben und dem entsprechen auch die verwendeten Materialien.

Selbst, wenn die Matratze vergleichsweise gut abschneidet - auch hier gilt der Grundsatz: you get what you pay for.

Wirklich schlimm sind aus meiner Sicht folgende Aspekte:

Das Mantra-artige Wiederholen des "Kartell"-Begriffes bedient Ängste, die in Deutschland historisch stark ausgeprägt sind.

Komplexe Sachverhalte werden stark vereinfacht Stammtisch-kompatibel dem schnellen Beifall zum Fraß vorgeworfen.

Schnell heißt es: "ist doch eh' alles gelogen", die Presse ist "gesteuert" und "die Wahrheit sagt sowieso keiner".

Das wird dann noch gerne garniert mit primitiven Weisheiten, die verunsicherten Menschen erklären wollen, wer daran schuld ist, dass es ihnen schlecht geht:

Nämlich andere.

Eine Vorgehensweise, wie sie typisch ist für das politisch rechte Lager und deren bürgerliche "Aber-Nazi"-Sympathisanten.

Mit sowas feiert eine angebliche "Alternative für Deutschland" erschreckende Erfolge und als deutscher Feldversuch im großen Stile hat es vormals mutmaßlich 80 Millionen Menschen das Leben gekostet.

Doch zur Verschwörungstheorie gehört mehr als ein "Ihr werdet doch sowieso belogen".

Dazu gehört der Nimbus des Märtyrers und so gefällt sich Herr Szpyt in der Ansage, der "erste Matratzenproduzent seit hundert Jahren" zu sein, "der wegen zu billiger Preise in den Knast gehen muss".

Davor getroffen hat es in der damaligen Reichshauptstadt Berlin zu Zeiten des aufkeimenden Faschismus einen:

jüdischen Kaufmann.

Wie schrecklich, wie unappetitlich, wie peinlich ...


Unsere persönliche Meinung

Meine bessere Hälfte und ich sind sparsame Menschen - wir sind Schwaben:)

Aber da, wo wir uns schutzlos betten - da machen wir keine Kompromisse.

Deswegen unser dringender Hinweis: Es geht um Ihr Wohlbefinden und Ihre Gesundheit!

Nehmen Sie sich Zeit und lassen Sie sich von mehreren Fachleuten beraten - unbedingt!


Ihre Meinung

dürfen Sie selbstverständlich gerne kund tun.

Anregungen und Kritik nehme ich an - unter folgenden Bedingungen:

Wenn Sie dazu nicht in der Lage sein sollten, dann lassen Sie es bitte.

Im Falle einer konstruktiven Kommunikation frage ich Sie, ob Sie mit einer Veröffentlichung einverstanden sind.

Wen Sie mich stattdessen nur beleidigen wollen oder mir nicht die Möglichkeit zur Antwort geben, dann werde ich Ihre Nachricht veröffentlichen.

Schließlich sollen auch andere Menschen etwas vom Wert Ihrer Informationen haben.
Das ist einer Grundgedanken des Internet.


Es geht weiter ...

Klar, dass sich Dank Internet-Suchmaschinen irgendwann mal jemand in der Sache meldet.

Nachfolgend möchte ich einige an mich gerichtete "Schreiben" gesondert würdigen.

Nicht, weil ich mich über jemanden lustig machen möchte; sondern, weil die Nachrichten entweder besondere Abnormitäten enthalten oder man mir nicht die Möglichkeit zur Antwort geben wollte.

  1. Als Erster musste es gleich ein Ausserirdischer sein, obendrein auch noch erleuchtet (Vorsicht: Wortwitz "illuminiert")...
    Wer den Nerv hat und beim Lesen gerne lacht, die/der sei herzlich eingeladen zum Folgeartikel:
    Ebe Sigma, oder wie der Saumagen auf die Erde kam.
  2. Wo ein Depp ist, da kann der andere nicht weit sein: Matratzenoper und Ratzen in Matratzen.
  3. Was Sachliches: Der Matratzen-Anbieter und -Hersteller "Grüne Erde" zum Thema der "One fits all"-Matratzen:
    Mehr Schaum als Traum.
  4. Ich weiß nicht, wo ich den einordnen soll ... dann eben hier: GhosttalkerST
  5. "Der Fachhandel ist noch schlimmer" von M. Linder.
  6. "Matratze bodygard ist TOP" von macromar@web.de.